Microsort-Methode
Make an appointment

ONLINE-TERMIN

*Für Ihre Online-Terminanfragen nach 19.00 Uhr werden Sie nach 09.00 Uhr kontaktiert.

 

Appelez maintenant pour prendre rendez-vous!

Microsort-Methode

Microsort-Methode

Viele Techniken werden weiterhin für Paare entwickelt, die mit natürlichen Methoden kein Baby bekommen können oder wahrscheinlich kein gesundes Baby bekommen. Eine davon ist die Microsort-Methode. Diese Methode kann auch verwendet werden, um das Geschlecht des Babys zu bestimmen.

Die Mikrosortierungsmethode wird mit Techniken angewendet, die als FISH und Durchflusszytometrie bezeichnet werden. Dank dieser Techniken werden die Spermienchromosomen unseres männlichen Patienten in Gegenwart von fluoreszierendem Licht untersucht. Dank des Lichts ist sichergestellt, dass Y- und X-Spermien (männlich / weiblich) in unterschiedlichen Farben gesehen werden, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie sich irren. Obwohl die Mikrosort-Methode eine Methode zur Bestimmung des Geschlechts ist, kann sie daher kein 100% iges Ergebnis liefern. Diese Methode, die eine durchschnittliche Garantie für ein korrektes Geschlecht von bis zu 70% bietet, kann nur mit der PGT-Methode geklärt werden, die während der In-vitro-Fertilisation angewendet wird.

Die Methode der genetischen Präimplantationsdiagnose (PID), eine Methode zur In-vitro-Fertilisation, bietet Paaren die Möglichkeit, ein 100% iges Baby des gewünschten Geschlechts zu bekommen. Bei der IVF-Behandlung werden Spermien, die dem gewünschten Geschlecht ähnlich sind, mit der Mikrosort-Methode ausgewählt und mit einer Eizelle befruchtet. Dank der PID-Methode, dh des DNA-Tests, ist es dann möglich, das Geschlecht des zu übertragenden Embryos klar zu lernen.

GYN. OPR. DR. MÜRÜDE CAKARTAS DAGDELEN beantwortete Ihre Fragen: PGT – Genetische Präimplantationsdiagnose 

Microsort-Methode, außer In-vitro-Fertilisation Impfmethode Es kann auch angewendet werden, aber wie bereits erwähnt, kann es möglicherweise kein genaues Ergebnis für das Geschlecht liefern. Daher werden In-vitro-Fertilisation und PGT-Methode für Paare empfohlen, die sich nicht über ihr Geschlecht irren möchten.

Was ist die Microsort-Methode?

Microsort ist eine Anwendung zur Trennung der X- und Y-Chromosomen eines männlichen oder weiblichen Embryos vor der Mikroinjektion (ICSI), Impfung (IUI) oder IVF-Behandlung. Die Erfolgsrate dieser Methode beträgt 80% bei männlichen Babys und 90% bei weiblichen Babys. Der Vorteil der Microsort-Methode besteht darin, dass sie kostengünstiger ist als der als PID bekannte genetische Diagnosetest. Aus diesem Grund wird es häufig in Vorschriften zur Geschlechtsauswahl bevorzugt.

Unbedingt lesen:Was ist die Geschlechtsauswahl?

Wie funktioniert die Microsort-Methode?

Im Stadium der Embryonenbildung wird das Geschlecht durch die X- oder Y-Chromosomen des Mannes bestimmt. Wenn das X-Chromosom übertragen wird, tritt ein weibliches Baby auf, und mit dem Y-Chromosom tritt ein männliches Baby auf. Microsort; Es wird verwendet, um das Geschlecht des Babys auszuwählen, indem die Spermien mit X- und Y-Chromosomen getrennt werden. Diese Auswahl basiert hauptsächlich auf dem Größenunterschied zwischen dem X-Chromosom und dem Y-Chromosom. Chromosomen bestehen aus DNA, und Spermien mit einem X-Chromosom enthalten ungefähr 2,8% mehr Gesamt-DNA als Spermien mit einem Y-Chromosom. Dieser DNA-Unterschied kann unter Verwendung eines modifizierten Durchflusszytometer-Instruments getrennt werden. Die resultierende Reinheit der abgetrennten Spermien kann durch ein DNA-Analyseverfahren namens FISH (fluoreszierende In-situ-Hybridisierung) in einem kleinen nicht verwendeten Teil der sortierten Probe bestimmt werden. FISH verwendet DNA-Sonden, die spezifisch an das X- oder Y-Chromosom im Sperma binden. Eine rot / rosane Farbe für Spermien, die das X-Chromosom tragen; Für das Sperma, das das Y-Chromosom trägt, gibt es ein grünes Signal. Um die Reinheit des Spermas zu bestimmen, das die X- und Y-Chromosomen trägt, kann die Identifizierung unter einem Mikroskop gezählt werden.

Wie funktioniert die Microsort-Methode?

Die Anwendung der Microsort-Methode erfolgt auf drei verschiedene Arten:

·         Impfung (IUI):

Bei dieser Behandlungsmethode wird zuerst der Menstruationszyklus der Frau überwacht. Während des Eisprungs werden nach der Microsort-Methode ausgewählte Spermien verwendet. Das Impfverfahren wird bis auf die Auswahl der Spermien auf herkömmliche Weise fortgesetzt.  Die Schwangerschaftsrate variiert je nach Alter der Mutter.

·         Mikroinjektion (ICSI):

Bei dieser Behandlungsmethode wird der natürliche Menstruationszyklus hauptsächlich unter Aufsicht des Arztes gesteuert und gestartet. Mit Beginn der Menstruation kann es notwendig sein, einige Hormonmedikamente einzunehmen, um die Effizienz der Eizellen zu steigern.  Wenn die Eizellen die gewünschte Menge erreichen, wird eine Injektion angewendet, um den Eisprung auszulösen und die Eiersammlung beginnt. Gleichzeitig wird die Spermaprobe entnommen und nach der Microsort-Methode getrennt.  Der Befruchtungsprozess wird anhand dieser ausgewählten Spermien gestartet. Spermien werden nacheinander unter Verwendung der Mikroinjektionstechnik in jede Eizelle injiziert. Bei dieser Methode variiert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft je nach Alter der Mutter. Da die Mikroinjektion eines der Stadien der IVF-Behandlung ist, ist die Schwangerschaftsrate höher als die Impfrate.

Detaillierte Informationen finden Sie auf dieser Seite: Was ist Mikroinjektion (ICSI)?

·         Mikroinjektion (ICSI) und PGT:

Bei dieser Behandlungsmethode wird der Prozess der Vergrößerung der Eizellen unter Aufsicht des Arztes basierend auf dem Menstruationszyklus der Frau gestartet. Wenn die Eizellen die gewünschte Menge erreichen, wird eine Injektion angewendet, um den Eisprung auszulösen und zur Eizellensammlung bestanden. Die Befruchtung erfolgt durch Kombinieren der gesammelten Eizellen mit den nach der Microsort-Methode getrennten Spermien entsprechend dem von den Eltern ausgewählten Geschlecht. Später werden Embryonen unter Verwendung der PID-Methode sowohl hinsichtlich des Geschlechts als auch hinsichtlich der Chromosomenkrankheiten (Down-Syndrom usw.) bewertet. Infolge dieser Verfahren steigt die Chance, ein gesundes Baby mit dem von der Familie gewünschten Geschlecht zu bekommen, auf 99,9%.

 

Comments

Commentaire